Was passiert während des Übergangs?

Menopauze: Wat gebeurt er ?

Egal wie man es dreht und wendet, jede Frau kommt früher oder später in die Wechseljahre. Die Menopause ist eine natürliche Phase, die jede Frau in ihrem Leben durchlaufen muss. Die Menstruation wird unregelmäßiger und verschwindet schließlich mit dem Ende der Menopause.

Was ist die Menopause?

Eine Frau wird mit vielen Eizellen geboren, die sich in den Eierstöcken befinden. Die Eierstöcke produzieren während der fruchtbaren Zeit Hormone und damit beginnt der Menstruationszyklus, in dem die Frau die Eizellen verwendet. In den Wechseljahren nimmt die Produktion des weiblichen Geschlechtshormons Östrogen ab und der Körper verabschiedet sich von der fruchtbaren Zeit. Am Anfang bekommt die Frau ihre Periode kürzer hintereinander und erlebt sie intensiver, es kann auch zu Blutgerinnseln kommen. Dann lässt die Menstruation allmählich nach.

In der Tat passiert etwas Ähnliches, was eine Frau auch während der Pubertät erlebt. Durch die veränderte Hormonproduktion sucht der Körper nach einem guten Gleichgewicht und kann durch Hormonschwankungen körperliche und seelische Beschwerden haben.

Welche Phasen gibt es in der Transition?

Es gibt 3 Phasen des Übergangs:

  • Premenopause: die Zeit vor der letzten Regelblutung, in der sich die Östrogenmenge verändert.
  • Menopause: die letzte Regelblutung.
  • Postmenopause: die Zeit kurz nach der Menopause, in der der Körper wieder nach einer guten Balance sucht.

Welche Veränderungen können in den Wechseljahren auftreten?

Vrouw in de overgang

Eine Frau erlebt die Veränderungen normalerweise zwischen ihrem 45-55 Lebensjahr und es können mehrere Veränderungen auftreten:

  • Schwankungen in der Menge von Östrogen und Progesteron im Körper. Dies kann mit unregelmäßigem Blutverlust, Hitzewallungen, schlechtem Schlafverhalten, Muskel- und Gelenkschmerzen, Stimmungsschwankungen, keine Lust auf Sex, depressiven Gedanken und Kopfschmerzen einhergehen.
  • Mehr Produktion des Hormons Ghrelin im Körper, das eine Frau hungriger machen kann.
  • Die Funktion von Leptin ist beeinträchtigt, was sich auf Appetit und Sättigung auswirkt.

Verhütung in den Wechseljahren

Fachleute empfehlen, die Antibabypille in den Wechseljahren abzusetzen, da ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Brustkrebs besteht. Allerdings kann die Antibabypille bei Wechseljahrsbeschwerden wie starken oder unregelmäßigen Regelblutungen, Hitzewallungen und Schweißausbrüchen helfen, da die Pille die weiblichen Hormone Östrogen und Progesteron enthält. Außerdem macht es die Pille einer Frau schwerer zu bemerken, wann sie in den Wechseljahren ist, weil sie monatliche künstliche Blutungen erlebt.

Wann ist eine Frau sicher, dass sie die Wechseljahre erreicht hat?

Wenn sie ein Jahr lang keine Menstruation hatte, nachdem sie die Pille abgesetzt hat. Eine Frau kann während dieses Jahres ein anderes Verhütungsmittel wie ein Kondom oder eine Spirale verwenden. Im Durchschnitt kann eine Frau mit 52 Jahren mit der Verhütung aufhören, denn dann ist das Risiko einer Schwangerschaft noch sehr gering.

Beginn und Dauer der Wechseljahre

Der Beginn und die Dauer der Wechseljahre ist bei jeder Frau anders. Die Zeitspanne zwischen einem unregelmäßigen Menstruationszyklus und der letzten Menstruation, der Menopause, beträgt im Durchschnitt vier Jahre. Aber der Übergang ist erst dann vollzogen, wenn eine Frau ein Jahr lang nicht menstruiert hat. Die Symptome der Wechseljahre können jedoch fünf bis sogar zehn Jahre andauern, und die Belastung durch diese Symptome ist von Frau zu Frau unterschiedlich. Die letzte Menstruation findet zwischen dem 40. und 60. Lebensjahr einer Frau statt, das Durchschnittsalter liegt bei 51 Jahren.

Wie kann eine Frau den Übergang selbst beeinflussen?

  • Eine Frau hat eine größere Chance, den Übergang früh zu erleben, wenn ihre Mutter es auch war.
  • Die Antibabypille kann die Symptome der Menopause teilweise kontrollieren, hat aber keinen Einfluss auf den Zeitpunkt des Einsetzens der Menopause.
  • Eine Frau kommt im Durchschnitt zwei Jahre früher in die Menopause als andere Gleichaltrige, wenn sie viel raucht (mehr als eine Packung pro Tag).
  • Die Postmenopause beginnt unmittelbar nach der Entfernung der Eierstöcke einer Frau, und dies kann von schweren Menopausensymptomen begleitet sein. Die Menopause kann etwas früher beginnen, wenn die Gebärmutter entfernt wird, aber normalerweise nicht.
  • Natürliche Veranlagung (manche Frauen haben einen seltenen vererbten Defekt im weiblichen Geschlechtschromosom).
  • Seltener Autoimmunerkrankung der Nieren z.B. Morbus Addison.
  • Eine zurückliegende Behandlung mit Chemo- oder Strahlentherapie.

Persönliche Erfahrung

Jede Frau erlebt die Wechseljahre anders. Sind Sie selbst (fast) in den Wechseljahren? Wenn ja, kann das Svenssons Menopause-Paket kann Ihnen bei Wechseljahrsbeschwerden wie Hitzewallungen helfen.

Sie sind eine gute Möglichkeit, die Symptome der Wechseljahre loszuwerden.

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen